Santiago de Cuba – Holguín

Art der Route: vorzugsweise für Hybridfahrräder und Mountainbikes geeignet.
Halteorte: Santiago de Cuba, Hotel Sierra Mar, El Jigüe (La Plata), Pilón, Media Luna, Manzanillo, Bayamo und Holguín.
Entfernungen: 70 km + 65 km + 50 km + 38 km + 50 km + 67 km + 71 km.
Zeitliche Empfehlung: 8 Nächte und 9 Tage
Die Route beginnt: mit dem Viazul-Bus bis Santiago de Cuba. Rückkehr nach Havanna mit dem Viazul-Bus von Holguín aus.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Diese Route ist sehr schön, vor allem die Strecke von Santiago de Cuba nach Pilón, denn sie führt an der Südküste entlang, die Sie zu Ihrer linken haben, und rechts die Berge der Sierra Maestra mit sehr schönen Ausblicken und Landschaften.
Um nach Santiago de Cuba zu kommen, muss man den Viazul–Bus nehmen, übernachtet dann bei Ankunft in der Stadt. Am nächsten Tag empfehlen wir noch keine Radtour. Da sollten Sie die Stadt Santiago de Cuba kennenlernen. Es gibt sehenswerte kulturhistorische Orte wie die Kaserne Cuartel Moncada, den Friedhof Cementerio Santa Ifigenia, den Platz Parque Céspedes, die Pilgerkirche Basílica del Cobre, das Provinzmuseum Emilio Bacardí u.a. In Santiago de Cuba gibt es verschiedene Unterkünfte wie das Hotel Meliá Santiago, das Hotel REX, das Hotel Las Américas, das Hotel San Juan, das Hotel Libertad u.a., außerdem viele Privatunterkünfte. Am nächsten Tag beginnt die Tour nach Sierra Mar.

Santiago de Cuba – Sierra Mar (70 km)

Man muss die Stadt über die Promenade Paseo Martí verlassen, die vom Provinzbahnhof kommt und nach etwa 500 m seitlich am Friedhof Santa Ifigenia entlangführt, einem historischen Ort, wo die der kubanische Nationalheld José Martí, der Landesvater Carlos Manuel de Céspedes und der Anführer der kubanischen Revolution von 1959, Fidel Castro Ruz, ihre letzte Ruhestätte haben. Am Ende der Promenade Paseo Martí biegen Sie links ab und nach etwa 800 m rechts über die Landstraße Guama, die komplett asphaltiert ist. Sie werden am Strand Playa Mar Verde, 17 km von Santiago entfernt, und später am Strand Playa Caletón Blanco, 29 km von Santiago de Cuba vorbeikommen. Auf diesem Weg können Sie Reste von Galionen, Reliquien aus der Seeschlacht von Santiago de Cuba am Ende des 19. Jahrhunderts sehen. Sie kommen dann zum Hotel Sierra Mar, 12 km weiter zum Hotel Los Galeones. Die Landstraße ist asphaltiert und hat leichte Anstiege mit wundervollen Ausblicken. In Sierra Mar können Sie nach Schiffswracks tauchen.

Sierra Mar – El Jigüe (La Plata) (65 km)

Fahren Sie auf der Landstraße in westlicher Richtung weiter, vorbei an den Dörfern Chivirico und El Uvero, später am Campingplatz der einheimischen Bevölkerung La Mula, 54 km von Sierra Mar entfernt. Wenn Sie möchten, können Sie in La Mula eine Nacht bleiben. Dort gibt es ebenfalls Privatunterkünfte. Etwa 4 km nach dem Campingplatz von La Mula wird die Landstraße schlechter, teilweise ohne Asphalt, schwierig für Autos, aber befahrbar für Fahrräder. Von nun an geht es langsamer vorwärts bis Marea del Portillo.

El Jigüe – Pilón (50 km)

Wie schon gesagt, ist die Landstraße hier nur stückweise asphaltiert, denn sie wurde vom eindringenden Meer beschädigt, weshalb man langsamer fahren muss. Sie kommen auf dem Weg nach Pilón an den Hotels Marea del Portillo, Farallón del Caribe und Punta Piedra vorbei. Sowohl in der Hotelzone als auch im Ort Pilón gibt es Privatunterkünfte.

Pilón – Media Luna (38 km)

Diese Strecke wird als schwierig eingestuft, da es die ersten 20 k des Weges bergauf geht. Wenn Sie Zeit und Interesse für Geschichte haben, gibt es hier alternative Varianten, um Ihre Tour durch historische Kenntnisse über Kuba zu bereichern. Zum Beispiel, 26 km nach Pilón fahren Sie nicht nach rechts bis Media Luna, sondern einen Umweg nach links bis Niquero und Las Coloradas und weiter bis Cabo Cruz, wo Sie den Nationalpark Desembarco del Granma (Landung der Granma) vorfinden, ein ökologisches Gebiet für Flora und Fauna, archäologische Orte und die Stelle, wo die Yacht  Granma 1956 mit Fidel Castro, Raul Castro, Che Guevara und weiteren 79 Expeditionsteilnehmern landete. In der Gegend um Niquero und Las Coloradas gibt es Privatunterkünfte und das Hotel Niquero. Der Rückweg nach Media Luna (ca. 53 km von Cabo Cruz) ist nicht schwierig. In Media Luna haben Sie die Gelegenheit, das Museum und Geburtshaus von Celia Sánchez Manduley zu besuchen.

Media Luna – Manzanillo (50 km)

Die Route ist sehr einfach. Außerdem werden Sie genügend Zeit haben, um einen Abstecher zur ehemaligen Hazienda La Demajagua zu machen, jenem historische Ort, an dem 1868 unter Führung des später als Landesvater bezeichnete Großgrundbesitzers Carlos Manuel de Céspedes der Befreiungskrieg gegen die spanische Kolonialherrschaft begann, eines der bedeutendsten Ereignisse von großer Reichweite in der Geschichte Kubas, ein Kampf, der erst 1959 nach fast einhundert Jahren zur vollen Unabhängigkeit der Insel führen sollte. Setzen Sie ihre Tour bis Manzanillo fort, um dort zu übernachten, entweder im Hotel Guacanayabo oder auch in Privatunterkünften.

Manzanillo – Bayamo (67 km)

Die Stadt Bayamo ist die zweite Stadtgründung durch die Spanier in Kuba und gilt als die Wiege der kubanischen Nation, denn hier wurde zum ersten Mal die Nationalhymne Kubas gesungen. Die Route ist ruhig und leicht, fast immer eben mit nur wenig Anstiegen. Man blickt auf Zuckerrohrfelder und die Berge der Sierra Maestra, das sind Ihre Begleiter. Ausgangs Manzanillo müssen Sie die Allee P.Rosales in Richtung des Dorfes Yara nehmen, dann weiter auf der Landstraße nach Veguitas und Barranca bis Bayamo. Man fährt über die Allee Amado Estévez stadteinwärts bis zum Zentrum. In der Stadt gibt es verschiedene kulturell und historisch sehenswerte Orte wie das Museum und Geburtshaus von Carlos Manuel de Céspedes, dem kubanischen “Landesvater“, das Wachsfigurenmuseum Museo de Cera, das Haus der Trova-Musik, das Kulturzentrum „Die Beatles“ u.a. In Bayamo gibt es verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten in Privatunterkünften sowie in den Hotels Royalton, Sierra Maestra, Telégrafo und Villa Bayamo.

Bayamo – Holguín (71 km)

Die Strecke Bayamo – Holguín ist einfach, fast nur geradeaus und vollkommen eben. Wenn Sie sich im Stadtzentrum von Bayamo befinden, müssen Sie die Zentrale Landstraße (Carretera Central) in Richtung Nordosten suchen, vorbei am Flughafen, sie führt direkt nach Holguín. Hier finden Sie Privatunterkünfte und die Hotels Pernik, El Bosque und Mirador de Mayabe, letzteres liegt außerhalb der Stadt.
In der Stadt Holguín haben Sie Gelegenheit, den Viazul-Bus direkt bis Havanna zu nehmen, oder auch Ciego de Ávila–Habana, Trinidad–Habana oder Habana-Viñales.  Mit dem Fahrrad die Strecke Holguín – Las Tunas – Camagüey entlang der Zentralen Landstraße zu fahren, empfehlen wir nicht, denn sie ist eng und dadurch wegen des LKW-, Bus- und Autoverkehrs gefährlich.

 

Kontaktieren Sie CicloCuba!

Wir haben das Fahrrad, dass Sie benötigen.