Santiago de Cuba – Baracoa – Holguín

Art der Route: Vorzugsweise für Hybridfahrräder und Mountainbikes.
Halteorte: Guantánamo, Imias, Baracoa
Entfernungen: 84 km + 85 km + 65 km + 74 km + 95 km + 85 km + 57 km (insgesamt 545 km).
Zeitliche Empfehlung: 10 Nächte und 11 Tage oder 11 Nächte und 12 Tage
Die Route beginnt: mit dem Viazul-Bus bis Santiago de Cuba. Die Rückkehr nach Havanna erfolgt mit dem Viazul-Bus von Holguín aus. Sie können den Bus in jedem Viazul-Büro im Lande reservieren.

Schwierigkeitsgrad: Hoch

Eine Fahrradroute für Leute, die das Abenteuer lieben und gern zu abgelegenen Orten und wundervollen Landschaften fahren.
Nach Santiago de Cuba müssen Sie den Überlandbus Viazul nehmen und bei Ihrer Ankunft in der Stadt übernachten. Wir empfehlen nicht, bereits am nächsten Tag mit der Tour zu beginnen, sondern erst ein bisschen die Stadt Santiago de Cuba kennenlernen. Es gibt sehenswerte kulturhistorische und stets empfohlene Orte wie die Kaserne Cuartel Moncada, den Friedhof Cementerio Santa Ifigenia, den Platz Parque Céspedes, die Pilgerkirche Basílica del Cobre, das Provinzmuseum Emilio Bacardí u.a. In Santiago de Cuba gibt es verschiedene Unterkünfte wie das Hotel Meliá Santiago, das Hotel REX, das Hotel Las Américas, das Hotel San Juan, das Hotel Libertad u.a., außerdem viele Privatunterkünfte. Am nächsten Tag beginnt dann die Tour in Richtung Osten von Santiago de Cuba nach Guantánamo.

 

Santiago de Cuba – Guantánamo (84 km)

Sie müssen für diese Route die Stadt Santiago de Cuba über die Autobahn (Autopista Nacional) verlassen. Nehmen wir an, das Hotel Meliá Santiago wäre Ihr Ausgangspunkt, dann nehmen Sie die Allee Avenida de las Américas, und wenn Sie das Heredia-Theater passiert haben, biegen Sie rechts ab zur Umgehungsstraße (Circunvalación) bis zur Brücke, wo die Autobahn ausgeschildert ist. Dann nehmen Sie den Abzweig nach rechts, um in Richtung Norden auf die Autobahn aufzufahren. Sie folgen der Autobahn, nach dem Kontrollpunkt sehen Sie die Wegweiser “El Cristo” und “La Maya”. Diese Landstraße nehmen Sie, sie führt bis Guantánamo.
Es geht weiter auf der Landstraße nach Cristo bis zur Kreuzung von Alto Songo

(km 33), wo Sie rechts bis La Maya fahren müssen. Sie fahren durch das Dorf Yerba de Guinea, nach etwa 13 km weiter ein Stück Autobahn nach Guantánamo. Es sind rund 22 km bis zur Stadt. Die andere Möglichkeit ist Folgende: 5 km nach dem Anfang der Autobahn rechts abbiegen, ca. 500 m fahren, dann links weg in Richtung des Dorfes Niceto Pérez. Diese Landstraße bringt Sie ins Stadtzentrum von Guantánamo.
In der Stadt kann man im Hotel Guantánamo und auch in Privatquartieren übernachten.

 

Guantánamo – Imias (85 km)

Diese Strecke ist nicht schwer, hat wenig Anstiege. Bei Ihrer Fahrt entlang der Südküste der Provinz Guantánamo erleben Sie Ansichten wie im Bilderbuch.
Fahren Sie weiter auf der Zentralen Landstraße in Richtung Osten, kommen Sie an den Dörfern Yateritas (Km 39) und San Antonio del Sur (Km 64) vorbei. Nach weiteren 12 km treffen Sie dann rechter Hand auf den Campingplatz Yacabo Abajo oder Rio Yacabo, wo Sie sehr preiswert die Nacht verbringen können um auszuruhen. Wenn Sie bis Imias weiterfahren möchten, sind das noch 9 km mehr. Ruhen Sie diese Nacht gut aus, denn am nächsten Tag erwartet Sie der Anstieg bis Baracoa mit schwierigen Hängen, wahrscheinlich die größte Herausforderung für Ihre Beine.

Imias – Baracoa (65 km)

Wenn Sie Imias verlassen, haben Sie nach rechts auf einer Länge von 15,5 km einen tollen Blick auf das Karibische Meer, bis Sie zum Dorf Cajobabo gelangen. Von hier an beginnen dann die Berge des Viadukts, der unter dem Namen “La Farola” bekannt ist und zu den sieben Wundern des kubanischen Ingenieurbaus zählt. 17 km nach Cajobabo kommen Sie an die Aussichtsplattform Alto de Cotilla, hier können Sie eine Pause einlegen. Dann geht die Strecke bergauf und bergab bis zum Km 50, dann haben Sie das schwierigste Stück hinter sich gebracht. Sie passieren das Dorf Sabanilla und fahren geradeaus weiter bis Baracoa, der ersten Stadtgründung durch die Spanier auf Kuba. En Baracoa haben Sie verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, zum Beispiel im Hotel La Rusa, im Hostal Rio Miel, im Hostal La Habanera, im Hostal 1511, im Hotel Porto Santo, im Hotel Castillo und in vielen Privatunterkünften.

Baracoa – Moa (74 km)

Die Landstraße von Baracoa nach Moa ist eine Herausforderung. Sie war einstens vollkommen asphaltiert, wurde aber im Laufe der Zeit durch Regen und Wirbelstürme schwer beschädigt. Deshalb ist diese Strecke für Fahrzeuge sehr schwierig geworden, aber für Fahrräder ist sie passierbar. Sie ist aber auch schwer wegen der langen und ausgeprägten Anstiege in den Bergen. Sie werden entschädigt durch wunderbare Ausblicke und die Vegetation im Nationalpark Alejandro de Humboldt.
Verlässt man Baracoa in nördlicher Richtung, kommt man nach 1 km zur Finca Duaba mit einer Landgaststätte und Wanderpfaden.
Fahren Sie geradeaus weiter und passieren die Brücken über die Flüsse Duaba und Toa.
Am Km 16 sehen Sie rechts den Eingang zur Villa Maguana, fahren dort aber weiter geradeaus. Es erwartet Sie ein großes Abenteuer, wenn Sie sich Moa nähern.
Moa ist eine Industriestadt, hauptsächlich des Bergbaus und der Nickelraffinerie, touristisch unattraktiv. Zum Übernachten gibt es das Hotel Miraflores.


Moa – Mayarí (95 km)

Diese Strecke ist nicht eben, es geht viel bergauf und bergab. Sie müssen die Landstraße nach Sagua de Tánamo nehmen, das sind 37 km. Der Ort ist klein, ist nur geeignet zum Wasserauffüllen und um einen Imbiss einzunehmen.
Sie fahren 6 km weiter bis an eine Kreuzung, die rechts nach Cayo Mambí und links nach Levisa und Mayarí führt. Sie nehmen die linke Route. Levisa ist 78 km von Moa entfernt. Etwa 10 km vor Levisa, im Dorf Pueblo Nuevo, befindet sich der Campingplatz Rio Cabonico.
Sie fahren weiter geradeaus, und wenn Sie an Levisa vorbei sind, sehen nach 7 km eine Einfahrt rechts, die nach Felton, und nach weiteren 19 km zum Naturschutzgebiet Parque Natural Cayo Saetía führt. Dort finden Sie die Villa Cayo Saetía.

Wenn Sie bis Mayarí weiterfahren wollen, haben Sie nur noch 9 km vor sich. In Mayarí können Sie einen der höchsten Wasserfälle Kubas besuchen, den Salto del Guayabo, die Hauptattraktion des Nationalparks La Mensura.
In Mayarí gibt es Privatunterkünfte.

Mayarí –  Playa Guardalavaca (85 km)

Verlassen Sie Mayarí über die Landstraße nach Juan Vicente und Guaro, fahren Sie an diesen Dörfern vorbei bis an die Kreuzung am Km 16, wo Sie rechts nach Banes abfahren müssen (die linke Straße führt nach Cueto). Bleiben Sie auf dieser Straße geradeaus, vorbei an Herrera, über die Kreuzung von Deleite, vorbei an Los Negritos, dann kommen Sie am Km 51 an eine T-Kreuzung. Da müssen Sie links weiter nach Guardalavaca, das sind 30 km. Wenn Sie geradeaus weiterfahren, kommen Sie nach Banes.
Am Km 80 treffen Sie links auf den Eingang zur archäologischen Ausgrabungsstätte Chorro de Maíta, einem Ort, wo man alle Beerdigungsgebräuche nicht nur von Kuba, sondern der gesamten Karibik gefunden hat.
Fahrens Sie weiter zum Strand Playa Guardalavaca mit seinen verschiedenen Unterkünften wie den Hotels Brisas Guardalavaca und Club Amigo Atlántico Guardalavaca sowie Privatquartieren.
Einige Kilometer in westlicher Richtung liegen die Strände Esmeralda, Yuraguanal, Blanca und Pesquero mit weiteren Hotels: Paradisus Rio de Oro, Sol Rio de Luna y Mares, Memories Holguín, Playa Pesquero, Blau Costa Verde, Playa Costa Verde und Villa Don Lino.
Playa Guardalavaca – Holguín (57 km)

Diese Etappe ist sehr leicht und angenehm fürs Fahrradfahren. Wenn Sie in dem kleinen Dorf Guardalavaca sind, nehmen Sie die Hauptstraße in westlicher Richtung, fahren an der Tankstelle vorbei, die rechts von Ihnen liegt, dann sind es noch 2 km bis zur Einfahrt zu den Hotels am Strand Playa Esmeralda, da fahren Sie vorbei und 1 km weiter zur Einfahrt zum Naturschutzgebiet Parque Natural Bahía de Naranjo. Hier befindet sich das Delfinarium von Guardalavaca, wo Sie mit Delfinen schwimmen können.
11 km weiter treffen Sie auf die Einfahrt zum Strand Playa Pesquero und seinen Hotels. Fahrens Sie weiter auf der Hauptstraße geradeaus bis zum Kreisverkehr am Km 53, Sie kommen auch an der Universität von Holguín vorbei, dann folgt ein zweiter Kreisverkehr, wo sie rechts das Baseballstadion „Calixto García“ sehen. Dann sind Sie in der Stadt Holguín angekommen.

In der Stadt finden Sie die Hotels El Bosque, Pernik, Mirador de Mayabe und eine breite Auswahl an Privatunterkünften.
Von Holguín aus können Sie mit dem Viazul-Bus in den Westteil Kubas fahren.

Kontaktieren Sie CicloCuba!

Wir haben das Fahrrad, dass Sie benötigen.